close Album

ISC 2019 am 28./29.09.2019 in Berlin

News vom: 01.Okt.2019

Am vergangenen Wochenende fand in der Berliner Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark der International Swim Cup 2019 statt. Bei einem gigantischen Gesamtstarterfeld von mehr als 900 gemeldeten Sportlerinnen und Sportlern waren wir mit 19 Schwimmerinnen und Schwimmern der Jahrgänge 2010 bis 1998 vertreten.

Vor einem starken internationalen Teilnehmerfeld mit Sportlern aus Polen, Tschechien, Dänemark, Österreich, Russland und Australien war es für unsere Teilnehmer nach der langen Trainingspause, aus Sommerferien und Lagune-Schließung, eine erste Standortbestimmung zum gegenwärtigen Leistungsstand. Umso erfreulicher gestalteten sich die beiden Wettkampftage für unsere Athleten und ihren Trainer.

Bei insgesamt 127 Einzelstarts wurden nicht nur 92 neue persönliche Bestzeiten erreicht, sondern auch schon die ersten Nachwuchslandeskadernormen für die neue Saison geknackt. Insgesamt wurden zweiundzwanzig Podestplätze (10 G / 5 S / 7 B) erschwommen. Am erfolgreichsten waren dabei unsere jüngsten Teilnehmerinnen des Jahrgangs 2010, Anna Rosenow (3 G / 1 S / 2 B) und Philine Böhm (3 G / 1 S / 1 B). Die weiteren Podestplätze erreichten Martins Zabothens, Jg. 2005, (3 G / 3 B), Mila Knocha, Jg. 2008, (1 G / 1 B) und Larissa Felix da Silva, Jg. 2006, (3 B).

Besonders stimmungsvoll ging es zudem bei den jeweils am Ende der Wettkampftage ausgeschwommenen Finals auf den 50m Strecken zu. Hier erreichten Martins Zabothens (Rücken, Freistil, Schmetterling), Greta Jentsch (Rücken, Freistil) und Jan Scholtz (Rücken) jeweils die A-Finals sowie Mila Knocha (Schmetterling) und Mark-Niklas Niederle (Rücken) jeweils die Jugendfinals. Jan Scholtz gelang es in seinem Finale sogar den 3. Platz zu erschwimmen.

Wir gratulieren allen 19 Sportlerinnen und Sportlern zu ihren super Leistungen!

Für einen zusätzlichen Höhepunkt am zweiten Wettkampftag sorgte der Veranstalter, indem er die dreifache Europameisterin über 200m Schmetterling, Franziska Hentke, zu einer Autogrammstunde eingeladen hatte und sie anschließend auf ihrer Paradestrecke gegen eine Staffel aus acht ausgelosten jungen Sportlern der teilnehmenden Vereine antreten ließ.

Download weiterer Unterlagen:

Zurück